Bischof Martin Hein zu Besuch in Siebenbürgen

Bischof Martin Hein im Bischofspalais (Bild: zVg)

Vom 29. Juni bis 2. Juli besuchte Bischof Martin Hein von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) auf Einladung von Bischof Reinhart Guib zum wiederholten Mal die Evangelische Kirche A. B. in Rumänien (EKR). Auf dem Programm der Besuchsreise standen eine Reihe von Gesprächen, aber auch ein Gottesdienst sowie die Besichtigung der Kirchenburg in Grossau.

(Mehr ...)

Urlauberseelsorge in Siebenbürgen

Die Urlauberseelsorge hat im zweiten Jahr begonnen.

Die Urlauberseelsorge - in Partnerschaft der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) organisiert - hat nun im zweiten Jahr begonnen. In der Kirchenburgensaison 2019 wird mit dem vorübergehenden Aufenthalt von über 100.000 Angehörigen der Gliedkirchen der EKD gerechnet.

(Mehr ...)

Gottesdienst im Stadion: 37. Deutscher Evangelischer Kirchentag

Festgottesdienst im Fußballstadion von Borussia Dortmund (Bild: zVg)

Der Evangelische Kirchentag in Dortmund ist am 23. Juni 2019 mit einem stimmungsvollen Festgottesdienst im Fußballstadion von Borussia Dortmund sowie im Westfalenpark zum Abschluss gekommen. Kirchentagspräsident Hans Leyendecker rief in Deutschlands größtem Fußballstadion vor rund 32.000 Besuchern zum Einsatz für Menschenrechte auf: "Wir müssen handeln! Haltung zeigen!"

(Mehr ...)

Evangelischer Pfarrer oder Diakon, Pfarrerin oder Diakonin?

Das Theologische Insititut in Hermannstadt

Auf alle Fälle Dienst für und mit den Menschen im Rahmen der EKR, von Semlak bis Suczawa, von Hadad bis Konstantza und natürlich in den vielen siebenbürgischen Kirchengemeinde und Institutionen – das ermöglicht das Studium der evangelischen Theologie an der Lucian-Blaga-Universität in Hermannstadt, im Rahmen der Fakultät für Geschichte, Patrimonium und protestantischer Theologie.

(Mehr ...)

Eine Wiedmann–Bibel für die EKR

Hauptanwalt Friedrich Gunesch (r.) mit Martin Wiedmann. - Bild: zVg

Schon zwei Jahre ist es her. Immer wieder zog es mich hin zu dem Stand mit der gemalten Bibel. Es war faszinierend und inspirierend. Vor ein paar Wochen dann ein überraschendes Email. „Wir machen Urlaub und möchten ihrer Kirche eine Wiedmann Bibel überreichen“ - Martin Wiedmann, der Sohn des Malers.

(Mehr ...)