Kirchliche Denkmalpflege mit königlicher Unterstützung

Aura Woodward von der 'Prince-of-Wales-Stiftung' (l.) und Bischof Reinhart Guib.

Ein Partnerschaftsabkommen über die Unterstützung bei der Pflege der siebenbürgischen Kirchenburgenlandschaft haben Vertreter der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) sowie der Stiftung Kirchenburgen am 24. Mai mit der Prince-of-Wales-Stiftung unterzeichnet. Dies ist die erste Vereinbarung dieser Art zwischen der neuen Stiftung des britischen Kronprinzen und der EKR.

(Mehr ...)

Bundestagsvizepräsident Singhammer besucht EKR

Konsulin Urban, Präsident Singhammer und Bischof Guib (v.l.n.r.)

Der Vizepräsident des Deutschen Bundestages Johannes Singhammer ist derzeit in Begleitung einer Delegation von CDU/CSU-Vertretern zu Gast in Hermannstadt. Am Vormittag des 24. Mai stand ein Besuch im Bischofspalais und eine Begegnung mit Vertretern der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) auf dem Programm.

(Mehr ...)

Erfahrungsaustausch zur Gestaltung von Heimatblättern

Organisator Alfred Gökeler spricht zu den mehr als vierzig Teilnehmern des Seminars.

Der Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e. V. (HOG-Verband) veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Donauschwäbischen Zentralmuseum ein Seminar zur effizienteren und ansprechenderen Gestaltung der Heimatblätter. Die Veranstaltung fand am 16. und 17. April in Ulm (Bundesrepublik Deutschland) statt.

(Mehr ...)

Viel Glück und viel Segen, Stpfr. i. R. Wolfgang Rehner!

Bischof Reinhart Guib (r.) gratuliert Pfarrer Rehner. Links: Ehefrau Gertrud Rehner

Der frühere Hermannstädter Stadtpfarrer Wolfang Rehner, gegenwärtig Bibliothekar im Landeskirchlichen Archiv, feierte am 13. April im Kreise der Kolleginnen und Kollegen des Friedrich-Teutsch-Hauses und des Landeskonsistoriums der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR) seinen achtzigsten Geburtstag.

(Mehr ...)

15 Kirchen und Kirchenburgen in sechs Tagen

Die Masterabsolventen des Studiengangs „Schutz Europäischer Kulturgüter“ - hier in Mediasch.

Vom 6. bis 12. April besuchten die Masterabsolventen des Studienganges „Schutz Europäischer Kulturgüter“ der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder die Kirchenburgenlandschaft. Für die 13 Teilnehmer war es ein Aufenthalt mit vielen neuen Eindrücken. Wer Siebenbürgen bislang nicht kannte, wurde auf dieser Reise endgültig mit dem „Virus“ infiziert.

(Mehr ...)