Gustav-Adolf-Werk in Rumänien

Stpfr. László-Zorán Kézdi
Hauptanwalt Friedrich Gunesch

„Lasset uns Gutes tun an allen Menschen, besonders aber an denen, die uns im Glauben verbunden sind.“ (Motto des GAW aus Galater 6, 10.)

Das GAW-RO wurde 2001 als Arbeitsgemeinschaft der vier protestantischen Kirchen in Rumänien gegründet: der Reformierten Kirche Siebenbürger Distrikt, der Reformierten Kirche Westlicher Distrikt, der Evangelisch-lutherischen Kirche und der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien.

Die Arbeitsgruppe des GAW-RO besteht aus zwei Vertretern jeder Kirche und kommt jedes Jahr etwa zwei oder drei Mal zusammen, um Projekte zu besprechen. Hauptamtlicher Mitarbeiter ist der Generalsekretär, seit 2002 ist das Pfr. Attila Matyas von der Evangelisch-Lutherischen Kirche. Die Evangelische Kirche A.B. in Rumänien ist durch Pfr. László-Zorán Kézdi und Hauptanwalt Friedrich Gunesch vertreten.

Die Geschichte des GAW in Rumänien reicht noch weiter zurück. Von den vielversprechenden Anfängen des GAW in Deutschland angeregt wurde 1861 der Gustav-Adolf-Verein der Evangelischen Kirche A.B. für Siebenbürgen gegründet. Nachdem Siebenbürgen 1918 ein Teil Rumäniens wurde, bestand der Verein weiter bis er durch das kommunistische Regime verboten wurde. Verdienste hat er beim Renovieren und Bau sogenannten Gustav-Adolf-Kirchen in kleinen Gemeinden gehabt, sowie durch finanzielle Unterstützung im sozial-diakonischen Bereich.

An diese Tradition knüpft das GAW-RO an mit Aktionen wie "Kinderprojekt in Rumänien zu Weihnachten 2004", Tagungen in Bad Felix und Mediasch, Beitrag zum Jubiläumsfond des GAW-D, Finanzhilfen für Hochwassergeschädigte im Südosten und Nordwesten Rumäniens.

Siehe auch: www.gaw.ro