Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa

Bischofsvikar Dr. Daniel Zikeli
Prof. Dr. Stefan Tobler

Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa - ehemals: Leuenberger Kirchengemeinschaft - ist die Organisation fast aller evangelischen Kirchen in Europa. Ihr Gründungsdokument ist die Leuenberger Konkordie von 1973, mit der die mehr als 450-jährige Epoche der Kirchenspaltung zwischen lutherischen und reformierten Kirchen beendet wurde.

Auf der Grundlage des darin dargelegten gemeinsamen Verständnisses des Evangeliums gewähren die Unterzeichnerkirchen einander Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft. Sie verpflichten sich ferner zu gemeinsamem Zeugnis und Dienst auf lokaler, regionaler und europäischer Ebene sowie zur theologischen Weiterarbeit.

"Einheit in versöhnter Verschiedenheit" ist das Motto der Gemeinschaft.

Die Evangelische Kirche A.B. in Rumänien hat 1974 die Leuenberger Konkordie unterzeichnet. Sie ist in der Südosteuropagruppe, die von der bayerischen Landeskirche koordiniert wird, mit anderen Kirchen aus der Region zusammen geschlossen und wird hier von Bischofsvikar Stadtpfarrer Dr. Daniel Zikeli im Leitungsrat sowie von Stpfr. László-Zorán Kézdi als Mitglied vertreten. Professor Dr. Stefan Tobler arbeitet im Fachkreis Ökumene mit.

Dr. Daniel Zikeli  ist seit der Vollversammlung in Florenz 2012 Ratsmitglied der GEKE (mit Mandat bis 2018).

Siehe auch: www.leuenberg.net